Sobald Marketingleiter oder Eigentümer von KMUs laut über Blogging nachdenken, werden sie meist von dem damit verbundenen zeitlichen Aufwand abgeschreckt. Mein Erfahrung als begeisterter Blogger ist das genaue Gegenteil: Ein Blog mit relevantem Content hilft Ihnen, am Ende des Tages Zeit zu sparen!

Anbei einige Hubspot-Beispiele wie Sie mit einem Blog Ihre Marketing Ziele besser erreichen und noch dazu Hilfestellung bei Ihren Marketing Programmen bekommen.

1) Suchmaschinen-Optimierung:
Der beste Weg, Ihr SEO zu optimieren, ist relevanten Content bereit zu stellen und Verlinkungen von vielen Webseiten auf Ihre Homepage zu bekommen.  Je besser Ihr Content auf dem Blog, desto besser Ihr Ranking bei Google. Je besser Ihr Ranking bei Google, desto mehr Verlinkungen auf den Blog und damit Zugriffe auf Ihre Webseite.

2) Social Media:
Wenn Sie auf Social Media setzen, dann helfen Ihnen Twitter, Facebook, Xing und Co bei der Verteilung Ihres Content an die interessierte Leserschaft. Das führt wiederum zu mehr Zugriffen auf Ihrem Blog!

3. Lead Generation:
Potentielle Kunden
finden Ihren Blog über Google, über den Blog kommen sie auf Ihre Webseite, dort können sie (hoffentlich) Produktdemos, Whitepapers etc. downloaden und Vertrauen zu Ihrem Unternehmen aufbauen und zum Kunden werden.

4. Der Blog als Sales Folder:
Es ist allseits bekannt, dass sich der B2b Einkäufer vor der Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen umfassend im Internet schlau macht. Sie können über Ihren Blog den potentiellen Kunden in der Recherchephase über Ihre Dienstleistungen und Produkte umfassend informieren. Der Verkauf muss somit weniger erklären und kann sich im Verkaufsgespräch auf das Verhandeln konzentrieren.

5. Innovationsführerschaft:
Jedes Unternehmen sollte für sich in Anspruch nehmen, Innovationsführer in seinem Bereich zu sein.  Wenn ein potentieller Kunde Sie als Innovationsführer qualifiziert, werden Sie mehr Aufträge bekommen. Nur, heutzutage sollte jeder Innovationsführer einen Blog haben, denn auf Blogs passiert Innovation.

6. PR:
Ihre PR-Abteilung verfasst immer noch umfangreiche PR-Aussendungen? Dann stellen Sie die News zu neuen Kunden, neuen Produkten, neuen Forschungsergebnissen etc. einfach in den Blog und informieren Sie Ihre Pressekontakte über ein kurzes Email.

7. Markenbildung:
Marken werden durch die Produkte und den Content eines Unternehmens maßgebend geformt. Zum Beispiel bei Fokus B2b Marketing ist Content Marketing und Marketingforschung teil der Marke. Diese Werte werden durch die Informationen und wertvolle Tipps getragen, die wir auf unserem Blog veröffentlichen.

8. Recruiting:
Wenn Sie außergewöhnliche Mitarbeiter für Ihr Unternehmen interessieren wollen, müssen Sie Ihre Unternehmenswerte und –visionen klar und deutlich kommunizieren. Sie können das in einem Bewerbungsgespräch machen, viel detaillierter und eindrucksvoller kann das ein Blog. Ein zukünftiger Mitarbeiter kann sich über einen Blog mit zahlreichen hochqualitativen Posts einen bei weitem besseren Eindruck über ein Unternehmen verschaffen als über eine „Über uns“ Seite.

9. Interne Unternehmenskommunikation:
Mit einem Blog können Sie alle Mitarbeiter auf einfache Weise up-to-date halten. Über neue Produkte, neue Märkte, neue Kunden oder einfach die Herausforderungen, die Ihre Branche für Sie bereit hält.

Follow me on twitter

Leave a Reply